Chiptäschchen 2.0 - noch leichter!


Unsere Anleitung für die Einkaufswagen-Chiptäschchen ist sehr beliebt, weil man schnelle Erfolge sieht, ein schnelles kleines Geschenk zur Hand hat und prima Stoffreste verwerten kann.

Mit dem Chiptäschchen 2.0 gelingen diese jetzt noch leichter! 

Glaubt Ihr nicht?
Na, dann seht mal nach, wie schnell und einfach unser Probenäherchen gleich mehrere gezaubert hat...



Anleitung Chiptäschchen 2.0

Material
  • Stoff: 6,5cm x 26,5cm
  • Webband: ca. 4,5 cm
  • Kam-Snaps: 2 x Cap, 1 x Stud, 1 x Socket (siehe Foto)
  • Lineal, Bügeleisen & Bügelbrett, Nähmaschine, Garn, KamSnap-Zange, Schere, Wonderclips oder Stecknadeln

---------------------------------------------


Lege den Stoff mit der schönen Seite nach unten schauend hochkant vor dich hin. Klappe die untere Stoffkante nach oben, sodass die Ecken aufeinander liegen. Wenn Du nun die schöne Stoffseite siehst, hast Du es richtig gemacht. Die untere Kante bügelst du nun: Sie ist deine Bügelkante Nr. 1.

---------------------------------------------


Nun brauchst du das Lineal. Lege den Stoff so am Lineal an, dass beide kurze (offene) Kanten rechts bei 0 anliegen. Nimm die rechte obere Stoffkante und klappe sie bis zu 18cm zurück (Foto). Im Foto habe ich extra die 1 markiert, weil die „Null“ auf dem Lineal nicht abgebildet ist. Die Null liegt natürlich an der pinken Linie.

---------------------------------------------


Bügel nun die neue Kante, sie ist deine Bügelkante Nr. 2 und liegt bei 9cm, also in der Mitte.

---------------------------------------------


Drehe den Stoff in Pfeilrichtung (Foto unten) um. Nun schaut die schöne Seite wieder nach oben. Nimm die rechte Stoffkante, die bei Null anliegt…

---------------------------------------------


… und klappe sie nach links bis zu 18cm. Achte darauf, dass die Ecken aufeinander liegen.

---------------------------------------------


Nun bügelst du auch diese neue Kante, sie ist deine Bügelkante Nr. 3.
Im Bild siehst du nun die beiden offenen Kanten links. Die beiden neuen Bügelkanten (2 und 3) bilden den rechten Rand.

---------------------------------------------


Wenn man den Stoff nun aufstellen würde, sähe er so aus wie auf dem Foto unten. Weil wir aber wollen, dass das Chiptäschchen auch wirklich ordentlich wird, machst Du das am besten nicht nach, denn der Stoff muss schön platt bleiben.
Das Foto dient nur zur Erklärung.

---------------------------------------------




Lege den Stoff wieder hochkant vor dich, sodass die linke Stoffseite zu dir schaut. Die offenen Kanten liegen nach oben, die Bügelkanten zeigen nach unten.



Klappe nun die obere kurze Kante wie im Foto nach unten (a).

Falte das Webband in der Mitte und lege es, wie im Foto, links auf den Stoff (b).

Die offenen Kanten des gefalteten Webbandes schauen ein klein wenig über die Stoffkante hinaus. Die Falte des Webbandes schaut zur Stoffmitte.
















---------------------------------------------


Klappe nun den Stoff wieder zu (Ecke auf Ecke) und stecke ihn mit Wonderclips oder Stecknadeln fest, damit beim Nähen nichts verrutschen kann.
Denke auch daran, das Webband mit festzustecken, damit es an seinem Platz bleibt. (Foto: Bügelkanten unten, offene Kanten oben)






Mit Gradstich und Nadel auf mittlerer Position wird nun das Chiptäschchen zusammengenäht.

Die Kante des Nähfüßchens liegt während des Nähens an der Stoffkante an. Das Foto links stammt von einem anderen Nähprojekt und dient hier nur zur Erklärung.




---------------------------------------------

Schau Dir bitte zuerst genau das untere Foto an. Es zeigt, welche Nähte Du nähen musst.

Beginne Deine Naht auf der Seite mit dem Webband genau an den Bügelkanten (1. Anfang).

Nähe zu Beginn 2 Stiche vor und zurück, um die Naht zu verriegeln. Tipp: Wenn das nicht gleich klappt, kannst Du am Anfang der Naht vorsichtig die beiden Fäden nach hinten ziehen, die hinter dem Nähfüßchen rausschauen. Manchmal klappt der Anfang dann ein kleines bisschen leichter.

Ecken nähen: Stoppe ca. 0,5cm vor der Ecke und lass die Nadel im Stoff stecken. Hebe das Nähfüßchen, drehe den Stoff in die richtige Richtung und senke das Nähfüßchen, nun kannst Du ca. 1cm weiternähen. Das Nahtende (1. Ende) wieder verriegeln.
Genauso nähst Du auch die andere Seite (Foto: 2. Anfang bis 2. Ende)

Zwischen 1. Ende und 2. Anfang (oben genau in der Mitte) befindet sich nun die Wendeöffnung. Diese Seite ist auch gleichzeitig die Verschlussklappe des Chiptäschchens.


---------------------------------------------


Nach dem Nähen schneidest du vorsichtig die Ecken zurück, dabei aber nicht zu dicht an die Naht kommen, damit Du sie nicht einschneidest. An der oberen „Klappe“, wo sich die Wendeöffnung befindet, bügelst Du die beiden Nahtzugaben gut zurück. So lässt sie sich später nach dem Wenden leichter schließen.

---------------------------------------------


Nun wendest du das Chiptäschchen durch die Wendeöffnung.

Das ist manchmal kniffelig, weil die Öffnung wirklich sehr klein ist. Mit Geduld und evtl. mit Hilfe eines Stäbchens oder Falzbeins zum Ausarbeiten der Ecken und anschließendem Bügeln sieht Dein Chiptäschchen dann in etwa so aus wie auf dem Foto unten.

Achtung: Nicht über das Webband bügeln! Manche Webbänder vertragen die Hitze des Bügeleisens nicht und schrumpeln dann zusammen!

---------------------------------------------


Jetzt wird die Verschlussklappe knappkantig abgesteppt. Das bedeutet, dass Du nahe am Rand (ca. 2 bis 3mm) mit einem Gradstich entlang nähst. Im Foto unten siehst Du genau, wo der Anfang und das Ende der Naht sind.

Denke am Anfang und am Ende auch daran, die Naht wieder zu verriegeln. Die Ecken nähst du wieder genau wie vorhin beim Zusammennähen des Chiptäschchens. Mit dem knappkantigen Absteppen wird gleichzeitig auch die Wendeöffnung geschlossen.

---------------------------------------------


Anschließend lässt du Dir von einem Erwachsenen dabei helfen die Kam-Snaps (Druckknöpfe) an der richtigen Stelle anzubringen - und schon ist dein Chiptäschchen fertig!



Probenähen

Unsere Täsi hat sich diese Anleitung geschnappt, und ganz genau getestet, ob die Chiptäschchen wirklich kinderleicht zu nähen sind. 
Aus der Stoffrestekiste waren schnell die passenden Stoffstücke gefunden, und weil Täsi gleich mehrere Chiptäschen nähen wollte, hat sie sich eine Schablone aus Pappe gemacht. So hat sie immer, wenn sie wieder neue nähen möchte, gleich das Schnittmuster parat und spart sich das Ausmessen der einzelnen Teile.
Zusammen mit Mama hat sie dann mit der Bügelpresse gleich für mehrere Chiptäschchen die Kanten gebügelt. Nach jeder fertigen Bügelkante dann von Täsi: "Ach ja, wie logisch!" :)
Am meisten Spaß gemacht hat ihr das Wenden, weil man dann gleich den ersten Erfolg sieht und das Ausarbeiten der kleinen Ecken mit einem Buntstift.



Insgesamt sind so diese 6 wunderschönen Chiptäschchen entstanden:



Fazit:
Die Chiptäschchen sind sehr schnell gemacht und sind eine prima Stoffresteverwertung.
Täsi hat es Spaß gemacht, weil man einen schnellen Erfolg sieht.
Beim Bügeln der Kanten und Anbringen der Kam-Snaps sollten jüngere Kinder sich jedoch von einem Erwachsenen helfen lassen.


Täsi erteilt das Prädikat KINDERleicht und die Anleitung erhält somit
unseren KINDERleicht & schön- Stempel:



Vielen Dank für's Probenähen, liebe Täsi.
Deine Chiptäschchen sehen fantastisch aus!


Anleitung: Misses Cherry



Kommentare:

  1. Schöne Anleitung,
    werd ich sicher auch mal ausprobieren, ist ja eine prima Resteverwertung.

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Die Chiptäschchen sind wirklich sehr einfach und schnell gemacht. Täsi war sehr stolz als sie die Täschchen verschenkt hat und sie sind super angekommen :)

    Liebste Grüße
    Sisa

    AntwortenLöschen
  3. Eine ganz tolle Seite habt ihr hier geschaffen. Bin absolute Nähanfängerin und finde viele Anleitungen recht kompliziert erklärt, gerade das mit dem rechts af rechts usw. Bei euch ist alles wirklich kinderleicht erklärt und motiviert somit mich als Anfänger weiter zu machen. Danke dafür :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin erwachsene Nähanfängerin. Finde die Tasche ganz niedlich. Ich habe Probleme, zum Schluss sauber über die Ecken zu nähen. Da kann meine Nähmaschine den Stoff nicht weiter transportieren und näht auf der Stelle. Gibt es da einen Trick?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://kinderleichtundschoen.blogspot.de/search/label/Übungen Hier findest du Übungen zum Ecken & Kanten nähen mit genauer Erklärung dazu. Oft hilft es bei etwas knubbeligen Ecken auch, wenn man nach der Drehung in die neue Richtung, vorsichtig den Stoff während des Nähens nach hinten zieht oder aber die ersten Stiche der Ecke mit dem Handrad näht. Wird der Stoff dabei nicht automatisch transportiert, dann schiebt man ihn vorsichtig selber in die richtige Position.

      LG Daniela

      Löschen
  5. Michaela Kummerow-Kramaschki09 September, 2015

    Diese Chip-Täschchen-Anleitung ist die beste von Allen! Es gibt so viele, aber diese ist nicht nur super einfach, sondern auch ganz, ganz toll erklärt! Großes Kompliment!!!

    AntwortenLöschen
  6. GaZ tolle Täschchen sind das! Nur wird bei meinen die Klappe immer fast bündig zur Unterkante, obwohl ich mich genau an die Anleitung gehalten habe. Bei diesen hier ist da mehr Abstand, woran kann das liegen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist deine NZG kleiner und somit wird nicht genug von der Klappe 'weggenäht'.

      Löschen
  7. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und die kostenlose Anleitung! Ich habe eure Idee in meinen Beitrag "Die schönsten 100 Geschenke zum Nähen" aufgenommen. Ich hoffe, dass es ok für euch ist (natürlich mit Verlinkung zum Blog). Liebe Grüße Eliza

    AntwortenLöschen
  8. Super erklärt, hab gerade die erste testweise genäht. Da werden noch welche folgen. Danke für die Mühe und das Teilen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist deine NZG kleiner und somit wird nicht genug von der Klappe 'weggenäht'.

      Löschen

Printfriendly