Wolkenkissen


Schmuse- oder Deko-Kissen kann man doch nie genug haben, oder? 

Hier findest du die Anleitung für eine wunderschöne Schmusewolke.
Und wenn du das Schnittmuster beim Ausdrucken verkleinerst, kannst du ganz viele Wolken in unterschiedlichen Größen zaubern...




Material:
  • Stoff für Vorder- und Rückseite (jeweils ca. 70x45cm)
  • 2 Kissen à 40x40cm
  • Stickvlies für das Herz
  • Filz oder Stoffrest für das Herz
  • Bügeleisen (ganz wichtig)
  • Nähmaschine, Garn, Schere... 



Das Wolkenkissen-Schnittmuster sieht so aus und du kannst es hier kostenlos runterladen (klick!)



1.) Schnittmuster
Achte darauf, dass du das Schnittmuster ohne Seitenanpassung ausdruckst.
Beim Ausschneiden musst du die Klebekanten stehen lassen. Das Zusammenkleben geht am einfachsten, wenn du erst die obere Reihe (1-4) mit Tesa klebst, dann die untere Reihe (5-8) und dann obere und untere Reihe aneinander klebst.
Soll dein Wolkenkissen kleiner werden, kannst du die Größe beim Ausdrucken einstellen - dazu im Druckermenü die Prozentzahl (Größe) kleiner einstellen.



2.) Zuschnitt
Den Stoff für die Wolke 2 x OHNE Nahtzugabe zuschneiden, die ist nämlich schon enthalten. Achte darauf, dass der Stoff dabei 1 x spiegelverkehrt sein muss. Am besten legst du beide große Stoffe mit den schönen Seiten aufeinander und steckst ihn mit Stecknadeln oder Clips zusammen, legst dann das Schnittmuster auf, zeichnest es nach und schneidest beide Stoffe gemeinsam aus. So passen die beiden Teile perfekt aufeinander, du hast Zeit gespart und beide Stoffteile sind automatisch auf der richtigen Seite. 
Das Herz aus Filz oder Stoffrest ausschneiden.
Das Stickvlies etwas größer als das Herz zuschneiden. 



3.) Das Herz anbringen
Auf der "schönen" Seite eines Stoffteils schauen, an welche Stelle das Herz am liebsten hin soll. Dann genau an dieser Stelle das Stickvlies unter den Stoff  legen und das Herz oben auf den Stoff  - alles zusammen feststecken damit nichts verrutscht.
Nun langsam mit Gradstich (oder auch ZickZack, wie man's gern hätte) rundherum festnähen. Ich orientiere mich dabei am inneren rechten Rand des durchsichtigen Füßchens und fange unten bei der Herzspitze an (Foto). In der oberen Mitte des Herzchens Nadel stecken lassen, Füßchen hoch, Stoff in die nächste Richtung drehen, Füßchen runter - und weiternähen.


Tipp! 

Wie man Rundungen, Zacken und Ecken sauber näht, kannst du hier üben:
KINDERleichte Übungen


4.) Wolke nähen
Beide schönen Seiten aufeinander legen und rundherum füßchenbreit mit engem Gradstich zunähen. Der Nähfüß läuft beim Nähen mit der rechten Kante immer am rechten Stoffrand entlang (= füßchenbreit). Das erkennst Du auch gut im Bild bei Nr. 5.
An der unteren Gerade eine Wendeöffnung lassen. Die Naht muss am Anfang und am Ende verriegelt werden. Dazu nähst Du bei den ersten Stichen kurz zurück und wieder vor und bei den letzten Stichen der Naht wieder zurück und vor. So kann die Naht sich nicht wieder einfach öffnen.



5.) Ecken und Rundungen
In den Ecken wieder genauso den Stoff drehen wie oben beim Herz beschrieben:
Der Nähfüß läuft mit der rechten Kante immer am rechten Stoffrand entlang = füßchenbreit.
In den Ecken: Nadel stecken lassen, Füßchen hoch, Stoff in die nächste Richtung drehen, Füßchen runter - und langsam weiternähen.


6.) Nahtzugabe
6a.) Die Ecken nun vorsichtig mit der Schere einknipsen - aber nicht zu nah an die Naht kommen.
6b.) Die Nahtzugabe rundherum mit der Zickzackschere zurückschneiden (wieder nicht zu dicht an der Naht).
6c.) Wenn du keine Zickzackschere hast,  dann kannst du den Rand auch vorsichtig mit der normalen Schere einknipsen:


7.) Bügeln
Jetzt wird gewendet. Nicht erschrecken, denn das momentane Ergebnis sieht nicht ordentlich, sondern etwas eckig aus, das ändern wir jetzt beim Bügeln.
Achtung, heiß! Lass' Dir dabei am besten von einem Erwachsenen helfen! 



7a.) Durch die Wendeöffnung greifen, mit den Fingern die Naht rundherum vorsichtig nach außen drücken und die Kanten gut bügeln -  das, was in Deiner Rundung noch eckig aussieht, wird so rausgebügelt und schön rund.
Sieht viel schöner aus!


8.) Füllen
Jetzt werden die 40cm x 40cm Kissen aufgeschnitten und mit dem Inhalt das Wolkenkissen befüllt, bis es für Dich dick genug ist. Bitte Probekuscheln :)
Ich habe für die große Wolke 2 ganze Kissenfüllungen verarbeitet, das kommt aber auch immer auf die Dicke der gekauften Kissen an.


9.) Wendeöffnung schließen
Dann die Wendeöffnung mit Nadeln sauber zustecken und knappkantig absteppen- also ganz nah am Rand mit Gradstich zunähen.. Dabei am Anfang und am Ende der Naht kurz vor und zurück nähen, um die Naht zu verriegeln.



Du kannst die Öffnung auch mit einem Matratzenstich (oder Zaubernaht) schließen.
Das ist ein Handstich mit Nadel und Faden, mit dem die Naht am Ende fast unsichtbar ist.
Schaue Dir dazu genau das Bild an:

Der Matratzenstich 
Stich mit der Nadel am Anfang der Wendeöffnung von innen durch den einen Umschlag hindurch. Ziehe sie durch und stich nun von innen in den anderen Umschlag. Hierbei ist es wichtig, die Naht ganz nah an der Umschlagkante zu führen. Ziehe nach jedem Stich den Faden fest und sichere die Naht am Ende mit einem Knoten. Stich die Nadel inklusive Faden ein Stück weit durch den Stoff, und schneide erst dort den Faden ab. So verschwindet das Fadenende im Nähstück.
Lasse dir am besten von einem Erwachsenen dabei helfen ;-)



10.) Fertig!



Viel Spaß mit deinem Kissen!



Rechte und Original: Misses Cherry
(c) Misses Cherry (Daniela Kirschner) 2013  -  Schnitt und Anleitung nur zu privaten Zwecken.




Das Probenähen

Si.Si (7,5) wagte sich als erstes Kind ans Wolkenkissen. Er entschied sich für grünen Stoff und für zwei Herzen (eins für ihn, eins für seine Schwester).




Mit dem Trickmarker (die Farbe verschwindet nach ein paar Tagen von selbst) zeichnete er das Muster vom Schnittmuster auf den Stoff. Dann wurden Stoff und Herzen mit der neuen kleinen Stoffschere ausgeschnitten. Mama bügelte mit Vliesofix die Herzen auf und nähte die Herzen mit einem Zickzackstich an.




Das Zusammenstecken der beiden Wolkenteile mit Stecknadeln übernahm S. Seven wieder ganz allein.




Beim Nähen half eine Hilfslinie (vom Mama mit dem Trickmarker weit genug vom Rand eingezeichnet), damit sich S. Seven besser orientieren konnte. Die Rundungen vom Wolkenkissen sind prima geeignet, um das Kurvennähen zu üben Er hat unten begonnen, wo es erst einmal geradeaus geht und sich langsam den Rundungen genähert. Das hat prima geklappt.




Nachdem Mama alles ordentlich gebügelt hatte, durfte endlich mit der kleinen Schwester das Bauchschläferkissen Gosa Slan vom Möbelschweden geplündert werden. Voller Leidenschaft wurde es ins Kissen gestopft. Wendeöffnung von Mama zu, fertig!




Stolz wurde es der Oma zum Geburtstag überreicht. Und seht Ihr, wie groß es ist (trotz Verkleinerung auf 75%)?


Fazit:
Ein tolles Kissen mit großem Effekt und ganz eindeutig für Anfänger geeeignet! Je älter und geübter die Kinder, desto mehr kann allein bewältigt werden (Rundungen ausbügeln, applizieren).


Unser Probenäherchen Si.Si sagt:
das Wolkenkissen von Misses Cherry ist





Anleitung & Rechte: www.misses-cherry.blogspot.de


Kommentare:

  1. Is das dumm, wenn ich jetzt unter jede Anleitung: "Ich freu mich!" schreibe?

    AntwortenLöschen
  2. Hach, es hat so einen großen Spaß gemacht. Hier entstehen mit Kinderhand (aber nicht nur) noch viele weitere zauberhafte Kissen. Kram, Liv

    AntwortenLöschen
  3. Lieber S. Seven,

    das hat du super toll gemacht und deine Wolke ist die allerallerschönste auf der ganzen Welt!!


    Deine Danny ♥

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das tolle Kissen! Ich werde das mit meiner 5-jährigen Tochter als zweites Nähobjekt versuchen.
    lieber Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte das Kissen vor ca. 1-2 Jahren schon mal für die Kita genäht. Da ist das Kissen so gut angekommen, dass jetzt Nachschub geordert wurde ;-)

    AntwortenLöschen
  6. welch schönes Kissen. kann man es auch waschen? Oder wenn mal zb normale Füllwatte verwendet?

    AntwortenLöschen

Printfriendly